Jahresrückblick 2013

Puh, schon ist das Jahr vorbei. Das fand ich dieses Jahr wirklich ganz extrem schnell und ich gestehe, dass ich immer noch teilweise denke es sei 2012.  Der Kalender sagt aber eindeutig, dass heute der Jahresrückblick dran ist, also los.

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Hmja. Es gab Highlights und auch schöne Zeiten, aber insgesamt war das nicht mein Jahr. Nicht dass irgendwas Schlimmes passiert wäre, es sind alle gesund und so, aber mir geht es nicht so gut. Deswegen kriegt dieses Jahr leider nur 5 Punkte. Ich bin aber optimistisch, dass das nächste Jahr besser wird. Es nervt mich auch echt, dass dieser Jahresrückblick so depressiv klingt, aber ich kann’s nicht schönreden.

2. Zugenommen oder abgenommen?

Interessiert das echt jemanden? Mich ehrlich gesagt nicht. Klar, ich wäre gern schlanker und find mich so nicht besonders schön, aber es ist mir auch nicht wichtig genug für einen Jahrsrücklick. Und ehrlich, ICH sehe das nicht wenn andere zu- oder abnehmen.

3. Haare länger oder kürzer?

Ich bin mir grad nicht so sicher, aber da ich dieses Jahr nur ca. 2 Mal beim Friseur war, sind sie vermutlich länger.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Alles wie immer, also weder noch.

5. Mehr Kohle oder weniger?

Weniger. Wobei das Einkommen gleich geblieben sein dürfte im Schnitt, aber die Ausgaben sind gestiegen.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Den gleichen wie vor der Elternzeit, also weder besser noch schlechter. Wobei ich habe den Bereich gewechselt, ich muss mich da aber noch weiter einleben.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Da wir seit dem Umzug chronisch pleite sind, haben wir vermutlich mehr ausgegeben. Wobei es keine großen Anschaffungen gab, es war mehr so die geballte Ladung von Dingen, die wir nicht bedacht haben oder nicht vorhersehen konnten. Grummel.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?

Da war ich dieses Jahr tatsächlich richtig gut drin. Der größte Gewinn war eine Digitalkamera, zudem ein Gewinn von Nivea und ich glaube sogar noch mehr, aber mir fällt es nicht ein. So ein Jahr ist dann doch ganz schön lang.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Vermutlich mehr, wegen mobilem Kleinkind.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Ich war Anfang des Jahres ständig erkältet, aber nichts dramatisches. Dafür diverse Kinderkrankheiten beim Julimädchen.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Bei mir war nichts wirklich schlimm, beim Mädchen war Hand-Mund-Fuß mit dem bakteriellem Kram zusätzlich doof.

12. Der hirnrissigste Plan?

Tja. Leider weiß man sowas erst hinterher.

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Da fällt mir nichts ein.

14. Die teuerste Anschaffung?

Ein neuer Laptop.

15. Das leckerste Essen?

Hm. Oh man ich habe keine Ahnung. Also ich liebe es nun so richtig gemeinsam mit dem Julimädchen essen zu können. Manchmal machen wir uns nachmittags Waffeln und sitzen dann zusammen auf der Couch, ich finde das so schön. Ansonsten war ein gemütliches Essen bei Vapiano mit dem Mann sehr schön.

16. Das beeindruckendste Buch?

„Wunder muss man selber machen“ von Sina Trinkwalder.

17. Der ergreifendste Film?

Das kann ich aus Imagegründen leider nicht ausformulieren, aber ich besitze davon nun die DVD Box mit allen fünf Filmen.

18. Die beste CD?

Da fällt mir grad tatsächlich keine ein, obwohl ich viel Musik höre. Immer noch beliebt ist „Boy“, davon am liebsten die akkustik CD, außerdem Wir sind Helden.

19. Das schönste Konzert?

Dieses Jahr leider gar keins, aber ich habe schon Konzertkarten für nächstes Jahr.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Dem Julimädchen.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Dem Julimädchen und dem Mann.

22. 2013 zum ersten Mal getan?

Ein Mamabloggertreffen besucht, die Polizei gerufen als eine andere Frau angegriffen wurde.

23. 2013 nach langer Zeit wieder getan?

Umgezogen, Depressionen gehabt.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Verluste, Schuldgefühle, die Krankenhausaufenthalte mit dem Julimädchen.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Mir fiel erst nichts ein, aber ich glaube ich wollte den Menschen vom Jugendamt deutlich machen, dass unsere Nachbarn einen Dachschaden haben und das Julimädchen bei uns sehr gut aufgehoben ist und wir liebevolle Eltern sind.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Da müsste man die Beschenkten fragen.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Viele erste Male mit dem Julimädchen, das ist für mich jeden Tag aufregend und toll.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Es war nicht der Wortlaut, aber zusammengefasst ein „Ich mag dich so wie du bist“.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Den kann ich hier leider nicht aufschreiben. 😉

30. Dein Wort des Jahres?

Ist es sehr kitschig hier „den Namen vom Julimädchen“ zu schreiben?

31. Dein Unwort des Jahres?

Betreuungsplatzsuche.

32. Deine Liebglingsblogs des Jahres?

Neben den Blogs, die ich seit Jahren lese, hatte ich in diesem Jahr zwei Neuentdeckungen: Fenchelfrau und Mama Mia.

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vom vorigen Jahr!

Jahresrückblick 2010 | Jahresrückblick 2011 | Jahresrückblick 2012

Advertisements

4 Kommentare zu “Jahresrückblick 2013

  1. Pingback: Jahresrückblick 2014 | blumenpost

  2. Pingback: Jahresrückblick 2015 | blumenpost

  3. Pingback: Jahresrückblick 2016 – blumenpost

  4. Pingback: Jahresrückblick 2017 – blumenpost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s