Jahresrückblick 2017

Tja, was soll ich sagen? Den Rückblick nicht zu schreiben fühlt sich so falsch an, dass ich es einfach tun muss.

 

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Bei Twitter las ich gestern einen Tweet, der wohl perfekt zu meinem Jahr passt.

2. Glücklich gewesen?

Immer mal wieder, aber leider ist das nicht das vorherrschende Gefühl des Jahres. Sehr glücklich war ich in unserem Urlaub auf Kos zum Beispiel. Es gab einige schöne Dinge in diesem Jahr, die ich auch nicht vernachlässigen möchte, aber so richtig glücklich war ich in diesem Jahr nicht.

3. Haare länger oder kürzer?

Kürzer, aber noch immer lang.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Wie immer, keins von beidem.

5. Mehr Kohle oder weniger?

Ich glaube aufs Jahr gesehen genau wie 2016.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Den gleichen Job seit zwei Jahren, dafür so richtig und vollkommen angekommen in dem was ich mache und damit sehr zufrieden. Ich habe so tolle Kolleginnen und mache meine Arbeit richtig gern.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Auch das dürfte sich im Gesamten mit 2016 die Waage halten.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?

Ich kann mich an nichts erinnern.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Ich glaube mehr als 2016, aber sicher bin ich mir nicht. Zwischendurch habe ich es mal mit Sport probiert, leider nach wenigen Wochen wieder aufgegeben. 2018 dann…

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Wir waren in diesem Jahr alle ziemlich gesund. Ich habe das Jahr zwar mit einem lange anhaltenden und fiesen Husten gestartet, die Kinder waren dafür bis zum Jahresende nicht krank. Erst vor ein paar Wochen hatte die Große eine ansteckende aber harmlose Erkrankung, kurz darauf lag die Kleine kurz mit Magen-Darm flach. Das ist mit dem Vorjahr verglichen gar nichts.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Die schlimmsten Erkrankungen sind die, die man gar nicht immer direkt erkennt und doch so heimtückisch sind.

12. Der hirnrissigste Plan?

An einem Feiertag allein mit zwei Kindern einen Indoor-Spielplatz zu besuchen.

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Ich bin so langweilig, ich mache nichts gefährliches.

14. Die teuerste Anschaffung?

Das zweite Auto.

15. Das leckerste Essen?

Ungefähr alles im Urlaub. Ich mein, es gab zu jedem Essen Feta. Was gibt es besseres?

16. Die beste Serie?

The Crown. Trotz wenig Spannung habe ich mich in die Serie verliebt. Die Kombination aus Geschichte und Persönlichem finde ich genial umgesetzt. Jetzt habe ich grad die zweite Staffel beendet und finde sie auch super. Also mal was ganz anderes als alle anderen Serien, die ich sonst gucke.

17. Der ergreifendste Film?

Amy – The girl behind the name

Der Film ist schon aus dem Jahr 2015, ich habe ihn erst in diesem Jahr entdeckt und war sehr ergriffen von der Dokumentation ihres Lebens. Die Umsetzung mit den vielen persönlichen Videos und Audiokommentaren fand ich großartig.

18. Die beste CD?

Beatsteaks – Yours.

19. Das schönste Konzert?

Beatsteaks. ENDLICH live gesehen und es war so großartig.

Auch Judith Holofernes und Clueso, die ich beide dieses Jahr live gesehen habe, waren toll. Nur ganz vorn sind die Beatsteaks, weil ich danach komplett durchgeschwitzt und glücklich war.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Meinen Arbeitskollegen? 😉 Ansonsten wie immer mit den Kindern.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Meiner Familie.

22. 2017 zum ersten Mal getan?

Ein Kind in der Schule angemeldet.

23. 2017 nach langer Zeit wieder getan?

Meinen Ehering getragen.
24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Reperaturkosten des Autos, viele viele Grübeleien, die Überstunden des Mannes.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Meine Tochter davon, dass sie viel mehr kann als sie sich selbst zutraut.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Das Gartenspielhaus für die Kleine zur Taufe. Das habe zwar nicht nur ich, sondern die ganze Familie geschenkt, aber ich habe stundenlange Recherche nach dem perfekten Haus sowie der Umsetzung betrieben. Schlussendlich ist es ein zauberhaftes Häuschen geworden, das mit der Zeit noch weiter eingerichtet und verschönert wird.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Einen Gutschein für die Claudius Therme, denn dort hatte ich einen wunderbar entspannten Tag, den ich sehr genossen habe.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Ich will für immer bei dir bleiben.“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Da kann ich mich leider an keinen erinnern.

30. Dein Wort des Jahres?

Urlaub.

31. Dein Unwort des Jahres?

Schulanmeldung.

32. Deine Liebglingsblogs des Jahres?

Ich lese nur noch eine handvoll Blogs und die manchmal sehr zeitverzögert. Aber den Blog von Frau Kassiopeia lese ich immer und freue mich so ein kleines Stück Alltag miterleben zu dürfen.

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vom vorigen Jahr!

Jahresrückblick 2010 | Jahresrückblick 2011 | Jahresrückblick 2012 | Jahresrückblick 2013 | Jahresrückblick 2014 | Jahresrückblick 2015 | Jahresrückblick 2016

Advertisements

3 Kommentare zu “Jahresrückblick 2017

  1. Ich lese das, während ich Essen vorbereite, weil ich gern von dir lese und denke, ach… 2018 treffen wäre es ja auch mal wieder schön und am Schluss steht mein Name da ❤ Gedankenübertragung quasi! ❤ Fühl dich umarmt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s