Arschbombe

Bei diesem schönen Frühlingswetter verbringen wir die Nachmittage im Moment nur im Garten. Unser Garten ist ja ein kleines Kinderparadies mit Schaukel, Sandkasten und großem Trampolin. So hüpft das Julimädchen manchmal Ewigkeiten auf dem Trampolin und singt dabei.

Gestern hüpfte sie wieder so vor sich hin und schrie dann laut: „ARSCHBOMBE!“

Man muss nun vielleicht wissen, dass wir nicht verlassen irgendwo auf dem Land wohnen, sondern um uns herum viele Häuser sind und die Nachbargärten an allen Seiten an unseren Garten grenzen. Alles offen, jeder konnte sie hören.

Und dann sprang sie wieder und schrie wieder: „ARSCHBOMBE!“

Nach dem fünften Mal sagte ich zu ihr, dass Arsch kein so schönes Wort ist und sie das bitte nicht so durch die Gegend brüllen soll. Ihre folgende Argumentation war dann aber schlagend: „Mama, aber das heißt so! Sonst würde das ja nur ‚Bombe‘ heißen. Nein, das heißt Arschbombe. So wie Arsche.“

Und als Aufklärung für alle Nicht-Rheinländer: mein Kind ist ein kölsches Mädsche und spricht alles mit sch aus. Sie hat demnach absolut keine Ahnung was Arsch heißt, sondern dachte das kommt von Arche.

Ich habe mich weggeschmissen. Und meinem Kind erklärt was Arsch heißt.

Advertisements